Faltenbehandlung mit Botox©

Wie wirkt die Botox ©-Behandlung?

Wer kennt sie nicht, die senkrechten Falten zwischen den Augen, auch Zornesfalten genannt? Oder die waagrechten Linien der Denkerfalten? Unsere Mimik bringt durch das Zusammenspiel vieler kleiner Gesichtsmuskeln unsere Emotionen zum Ausdruck. Das geschieht völlig unwillkürlich. Mit der Zeit können sich diese mimischen Falten durch die permanente Anspannung der Muskeln verfestigen. Bei der Behandlung mit Botox© wird die Reizübertragung in den betroffenen Bereichen gehemmt, so dass sich die Muskeln entspannen und die Falten glätten können.

Auf einen Blick

Anwendungsbereiche: mimischer Gesichtsfalten (z.Bsp. Denker- und Zornesfalten, Krähenfüße)
Behandlungsdauer: ca. 10 bis 20 Minuten
Gesellschaftsfähigkeit: sofort
Wirkdauer: volle Wirkung nach ca. einer Woche, hält bis zu sechs Monaten

Welche Falten lassen sich mit Botox© behandeln?

Gute Ergebnisse lassen sich insbesondere bei mimischen Falten im Bereich der Stirn (Zornes- und Denkerfalten), der Augen (Krähenfüße) und der Mundpartie (Lachfalten) erzielen.

Wie läuft die Behandlung ab?

Bei dem Termin untersuchen wir bei einer ausführlichen Beratung, wie sich ihre Wünsche am besten umsetzen lassen und ob etwas gegen den Einsatz von Botox© spricht. Wir erklären Ihnen den Ablauf, mögliche Risiken und Nebenwirkungen und beantworten eventuell offene Fragen.

Um der Bildung von Hämatomen vorzubeugen, sollten sie auf die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten verzichten.

Die eigentliche Behandlung ist unkompliziert und kurz: Zunächst werden die entsprechenden Hautpartien desinfiziert und die Einstichstellen markiert. Im Anschluss wird das Botulinumtoxin mit einer feinen Nadel injiziert. Danach können sie die Praxis wieder verlassen. Nach ca. einer Woche tritt in der Regel der volle Effekt der Faltenglättung ein.

Was muss ich nach der Behandlung beachten? Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Nach der Faltenunterspritzung mit Botulinumtoxin können sie sofort wieder ihrem Alltag nachgehen. Lediglich auf intensive Sporteinheiten, ausgedehnte Sonnenbäder oder Saunagänge sowie kosmetische Gesichtsbehandlungen sollten sie in den ersten Tagen nach der Botox©-Behandlung verzichten.

In seltenen Fällen können an den Einstichstellen kleine Blutergüsse entstehen. Diese verschwinden in der Regel innerhalb weniger Tage von selbst.

Keine Angst vor dem "Botox©-Gesicht"!

Es ist eine häufige Angst, dass das Ergebnis ein maskenhaftes Gesicht ohne jede Regung ist. Dies passiert bei einer Überdosierung. In unserer Praxis in Karlsruhe mit dem Schwerpunkt der ästhetischen Dermatologie haben wir Erfahrung mit Faltenunterspritzungen und wissen, welche Dosierung nötig ist.

Wie schnell tritt die Wirkung ein und wie lange hält sie an? Wie oft kann man die Faltenbehandlung wiederholen?

Erste Ergebnisse sind nach zwei bis drei Tagen sichtbar, der volle Effekt tritt meist nach ca. einer Woche ein. Nach vier bis sechs Monaten lässt die Wirkung nach. Die Botox©-Behandlung kann beliebig oft wiederholt werden. Um die Ergebnisse zu stabilisieren empfiehlt sich alle sechs bis zwölf Monate eine Auffrischung.

Wann darf die Botox©-Behandlung nicht durchgeführt werden?

Auch wenn es sich um eine minimal-invasive Methode handelt, darf das Botolinumtoxin nicht eingesetzt werden:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Erkrankungen der Muskeln und des Nervensystems
  • bei der Einnahme von Medikamenten, die auf das Nervensystem einwirken
  • bei krampflösenden bzw. auf die Muskulatur einwirkenden Medikamenten
  • akuten Erkrankungen der betroffenen Haut 

Weitere Faltenbehandlungen ohne operativen Eingriff

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen